KMK-Fremdsprachenzertifikat

Allgemeines

Die Berufsschule für den Großhandel, Außenhandel und Verkehr (BS GAV) bietet die Möglichkeit ein Fremdsprachenzertifikat in Englisch abzulegen. Dies ist das KMK- Fremdsprachenzertifikat. KMK heißt Kultusministerkonferenz, es ist also ein Zertifikat, das bundesweit von Schulen angeboten wird und sich nach dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen richtet. Dieser Referenzrahmen regelt einheitlich für Europa, welche Kompetenzen der Inhaber dieses Zertifikats in einer Prüfung nachgewiesen hat.

Das von der BS GAV angebotene Zertifikat kann auf der Niveaustufe B2 (Vantage) für den Berufsbereich „Handel und Logistik“ erworben werden. Auszubildende in der Spedition, in der Schifffahrt und im Groß- und Außenhandel erhalten die Möglichkeit nachzuweisen, dass sie über berufsbezogene Englischkenntnisse verfügen und berufstypische Situationen in Englisch meistern können. An der Prüfung teilnehmen können Auszubildende im 2. und 3. Ausbildungsjahr.

Das Niveau B2 entspricht ungefähr den Anforderungen eines Grundkurses Englisch auf dem Gymnasium. Das Besondere des KMK- Fremdsprachenzertifikats ist allerdings, dass es berufsbezogen ist.

Darüber hinaus haben angehende Europakaufleute die Möglichkeit eine Zertifikatsprüfung auf der weniger anspruchsvollen Niveaustufe B1 (Treshold) abzulegen.

Vorteile

  • In Folge der Globalisierung gewinnen Fremdsprachenkenntnisse zunehmend an Bedeutung.
  • Sie erhalten einen Nachweis berufsbezogener Fremdsprachenkenntnisse.
  • Sie haben bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Die Prüfung

Inhalte

  • Leseverständnis: Beantwortung von Fragen zu einem englischsprachigen Text
  • Hörverständnis: Beantwortung von Fragen zu einem gesprochenen englischsprachigen Text oder Dialog
  • Mediation: Vermitteln in zweisprachigen Situationen, z.B. die Beschreibung und Erläuterung eines Diagramms auf Englisch
  • Produktion: Erstellen eines Textes, z.B. Vortrag oder Geschäftsbrief auf Englisch

Dauer

Prüfung Niveau B2 (Handel und Logistik)

  • schriftlich: 120 Minuten

  • mündlich: ca. 20 Minuten

Prüfung Niveau B1 (Europakaufleute)

  • schriftlich: 90 Minuten

  • mündlich: ca. 15 Minuten

Termine

  • Anmeldeschluss zur Prüfung:   Fr. 15. Dezember 2017

  • Schriftliche Prüfung:                   Di. 20. Februar 2018, 13:45 Uhr in der BS GAV

  • Mündliche Prüfung:                    ca. April 2018

Anforderungsprofil der Niveaustufe B2

PrüfungsbereichAnforderungen
Rezeption

Der Prüfling kann komplexe, authentische, berufstypische Texte verstehen und ggf. unter Einsatz von Hilfsmitteln über ihren Informationsgehalt hinaus auswerten. Er kann in natürlichem Tempo gesprochenen Mitteilungen folgen, Global- und Detailinformationen entnehmen, auch wenn regionale Akzentfärbungen zu hören sind. Stilistische Besonderheiten werden wahrgenommen.

Produktion

Der Prüfling kann berufstypische Schriftstücke entsprechend der Textsorte stil- und formgerecht strukturieren, in der erforderlichen Kürze oder Ausführlichkeit sprachlich korrekt und zielgruppenspezifisch formulieren. Die fremdsprachliche und die interkulturelle Kompetenz sind soweit ausgeprägt, dass höchst selten Einschränkungen in der Verwirklichung von Mitteilungsabsichten auftreten.

Mediation

Der Prüfling kann einen komplexen, fremdsprachlich dargestellten berufsrelevanten Sachverhalt unter Verwendung von Hilfsmitteln inhaltlich und stilistisch korrekt auf Deutsch wiedergeben. Ebenso gelingt ihm die zielgruppen- und situationsgerechte Wiedergabe eines in deutscher Sprache dargestellten Sachverhalts in der Fremdsprache.

Interaktion

Der Prüfling kann spontan, klar und fließend in der Fremdsprache kommunizieren, sich aktiv und kompetent an Gesprächen beteiligen und ggf. die Gesprächsführung übernehmen. Er verfügt über ein umfangreiches lexikalisches und idiomatisches Repertoire, um die Fremdsprache im beruflichen und gesellschaftlichen Leben wirksam und flexibel einzusetzen. Seine fremdsprachliche und interkulturelle Kompetenz erlaubt es ihm, Sachverhalte präzise, differenziert und zielgruppengerecht mündlich darzustellen, schlüssig zu argumentieren und soziokulturelle Unterschiede zu berücksichtigen.

Anforderungsprofil der Niveaustufe B1

PrüfungsbereichAnforderungen
Rezeption

Der Prüfling kann gängige berufstypische Texte unter Einsatz von Hilfsmitteln (wie z. B. Wörterbüchern und visuellen Darstellungen) zügig auf Detailinformationen hin auswerten. Er kann klar und in angemessenem, natürlichem Tempo gesprochene Mitteilungen nach wiederholtem Hören im Wesentlichen verstehen, wenn die Informationen nicht zu dicht aufeinander folgen.

Produktion

Der Prüfling kann berufstypische Standardschriftstücke unter Berücksichtigung von Vorgaben und Verwendung von Hilfsmitteln weitgehend korrekt in der Fremdsprache verfassen bzw. formulieren. Berufsbezogene Sachinformationen werden bei eingeschränktem Wortschatz verständlich in der Fremdsprache wiedergegeben.

Mediation

Der Prüfling kann einen fremdsprachlich dargestellten beruflichen Sachverhalt unter Verwendung von Hilfsmitteln auf Deutsch wiedergeben oder einen in Deutsch dargestellten Sachverhalt in die Fremdsprache übertragen. Es kommt dabei nicht auf sprachliche und stilistische, sondern auf inhaltliche Übereinstimmung an.

Interaktion

Der Prüfling kann gängige berufsrelevante Gesprächssituationen unter Einbeziehung des Gesprächspartners in der Fremdsprache bewältigen und auf Mitteilungen reagieren. Dabei kann er kurz eigene Meinungen und Pläne erklären und begründen. Er ist dabei fähig, wesentliche landestypische Unterschiede zu berücksichtigen. Aussprache, Wortwahl und Strukturengebrauch können noch von der Muttersprache geprägt sein.

Liste möglicher Prüfungsthemen

Beispielaufgaben aus den vergangenen Prüfungen

Anmeldeformular

Ansprechpartnerin / Anmeldung

Karin OjemannDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!