Corona-Update: Unterricht und Unterstützung

Nachdem die Abschlussklassen Ende Mai ihren letzten Schultag hatten, beschulen wir seit dem 4. Juni alle Unter- und Mittelstufenklassen mit zwei Berufsschultagen die Woche in Halbgruppen. Die Schüler erhalten Lernaufträge für die Woche, in der kein Präsenzunterricht ist.
Auch wenn diese Lernaufträge nicht in der Schule bearbeitet werden, zählt diese Zeit zur Berufsschulpflicht.
Die Auszubildenden sind für die gleiche Zeit freizustellen wie in der Woche, in der sie in der Berufsschule präsent sind, inklusive des lt. BBiG festgelegten freien Nachmittags.

Der aktuelle Stundenplan gilt zunächst auch nach den Ferien. Die Einschulung der neuen Unterstufen wird voraussichtlich Mitte September erfolgen. Die Betriebe werden darüber rechtzeitig informiert.

Verfahren bei Coronafällen an der Schule

Laut Verordnung vom 28.05.2020 gelten die Personen als gefährdet, die mit einer positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Person kumulativ länger als 15 Minuten Kontakt Gesicht zu Gesicht unter 1,5 m Abstand hatten (siehe Dokument Prozessbeschreibung_Corona.pdf).
Die gefährdeten Personen werden ermittelt und auch benachrichtigt. Nur diese Personen werden durch Anordnung des Gesundheitsamtes in Quarantäne geschickt.

Das zeigt noch einmal, wie wichtig es ist, die Abstandsregeln einzuhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur gefährdete Personen informiert werden und nicht eine generelle Bekanntmachung von positiven Coronafällen unter Lehrern oder Schülern gestattet ist.

Unterstützung für Auszubildende: einige Links

  • Ausbildungsbüro Smart4U
    Zur Beratung der Auszubildenden bei z. B. Insolvenzen der Ausbildungsfirmen, Hilfe bei der Suche eines neuen Ausbildungsplatzes
    Ansprechpartner: Frau Dobe/ Herr Can

          www.handelskammer-bremen.de/ausbildung-und-weiterbildung/projekte-und-initiativen-channel/projekte/willkommenslotse-4067680

 

Katja Ollmann, Schulleiterin BS GAV

Prozessbeschreibung Corona