AGA-Ausbildungspreis 2012 an Absolventen der BS GAV in Bremen


Im KonferenzCentrum der Sparkasse Bremen begrüßte Klaus Ziegler über 50 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Bildung und dankte insbesondere den Lehrkräften der BS GAV für die gute Arbeit in der Berufsschule, die einen erheblichen Anteil an den hervorragenden Ausbildungsergebnissen der Preisträger hat.

Kritik richtete er hingegen an die Bildungsbehörde für den schlechten baulichen Zustand der Berufsschule.

Um den renommierten, mit 500 Euro und einem Bildungsgutschein dotierten AGA-Ausbildungspreis  bewarben sich 169 Absolventen der Ausbildungsberufe Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel und aus dem Bereich der unternehmensnahen Dienstleistungen.

Die diesjährigen Preisträger sind:

Fachrichtung Außenhandel:
Svenja Hartelt,

ausgebildet bei Gebr. Schoemaker, Bremen GmbH & Co.KG und Klasse A09B, Helmut Saitzek
 
Fachrichtung Großhandel:
Jonas Albert,

ausgebildet bei DS Mineralöl GmbH, Bremen und Klasse G09A, Hartmut Goldenberg

Unternehmensnahe Dienstleistung: 
Nathalie Dreßler (Industriekauffrau),

ausgebildet bei Frozen Fish International GmbH, Bremerhaven, KLA Bhv

Unabhängig von den mancherorts schlechten Rahmenbedingungen sieht Klaus Ziegler Deutschland aber auf einem guten Weg in Richtung Bildungsnation. Das beweist auch die kürzlich veröffentlichte Bildungsstudie der OECD. Mit dem System der dualen Ausbildung nimmt Deutschland für andere Europäische Staaten mittlerweile sogar eine Vorbildfunktion ein. Das beweist unter anderem die im Juli beschlossene deutsch-spanische Kooperation in der beruflichen Bildung. Nicht zuletzt durch das System der dualen Ausbildung hat Deutschland europaweit die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit mit einer Quote von knapp 8 Prozent. Ziegler appellierte, Bildung die höchste Priorität einzuräumen, gerade in Zeiten der Krise.

?Jugendkulturen - Unternehmenskulturen" war das Thema des Festredners Peter Martin Thomas. Der Leiter der SINUS-Akademie, eines der führenden Markt- und Sozialforschungsinstitute in Europa, nahm in einem launigen Vortrag die Zuhörer mit in die Lebenswelt von Jugendlichen. Um ihre Ressourcen für die Innovation und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu nutzen, riet er den Unternehmen, junge Menschen mehr in die Unternehmenskultur mit einzubeziehen. Die Preisträger beglückwünschte er zu einer gelungenen Integration: ?Sie waren so erfolgreich, weil es Ihnen gelungen ist, trotz der vorgefundenen Prozesse und Strukturen, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren und sich dort als Mensch einzubringen."

Link zur Veranstaltung mit weiteren Bildern:  http://www.aga.de/gallery/11812.html